Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
 
Diese Frage: "Woher bekomme ich verlässliche Informationen?" ist sicherlich die wichtigste Frage überhaupt.

"Verlässlich" bedeutet: 1. aktuell, 2. sachlich richtig und 3. möglichst frei  von Interessen, irgend etwas zu verkaufen oder an  den Mann/die Frau zu bringen. Dabei ist der dritte Punkt mit der Wichtigste. Es geht leider in der Medizin immer und überall auch um sehr viel Geld (übrigens auch bei den Krankenkassen und den Politikern).

Auch den entsprechenden Artikeln z.B. von "Wikipedia" sehen Sie nicht ohne Weiteres an, ob sie  von Leuten mit bearbeitet wurden, die eigene (Verkaufs-) Interessen verfolgen, etwa bezüglich  eines Medikaments oder  einer technischen Untersuchungsmethode.
Sogar in Veröffentlichungen der Herzstiftung habe ich schon Beiträge gelesen, die nach meiner Überzeugung nicht interessenfrei waren. Auch hier ist (leider, leider) Vorsicht geboten. Es kommen dort ausgewiesene ExpertInnen zu Wort, die aber ihrerseits manchmal Verbindungen zu den Anbietern haben.

Das beste Verfahren besteht deshalb im Grundsatz immer noch darin, sich verschiedene Meinungen/Artikel anzusehen und sich dann eine eigene Meinung zu bilden.


Quellen könnten dafür sein:

Das Gespräch mit Ihren behandelnden Ärzten.
Wichtigste Quelle überhaupt.

Bedenken Sie, bevor Sie nun weiter lesen, folgendes:
Selbst wenn Sie kein ängstlicher Mensch sind, aber z.B. schon einmal schlechte Erfahrungen gemacht haben, kann die im Internet verfügbare Fülle an Informationen eher lähmend als hilfreich für Sie sein.
Es tauchen immer mehr Gesichtspunkte auf und Sie
wissen vielleicht am Ende gar nicht mehr, was Sie wem glauben sollen.
Das Internet ist eine prima Informationsquelle, Sie können aber im Einzelfall nicht erkennen, wie gut informiert Ihr Informant ist und ob er eigene (z.B.wirtschaftliche) Interessen mit seiner Präsentation verfolgt.
In den Diskussionsrunden im Internet lässt sich beobachten, dass TeilnehmerInnen vorzugsweise ungute Erfahrungen berichten, z.B. mit sehr seltenen Nebenwirkungen. Dadurch kann ein ganz falscher Eindruck z.B. vom Gefahrenpotential eines Medikamentes entstehen.
Deshalb kann es richtiger sein, sich einen bewährten, verlässlichen Partner, z.B. Ihren behandelnden Arzt zu suchen, der Sie berät und dessen Rat Sie vertrauen.


Mögliche Quellen der Information:

 1. Im Internet

Wikipedia (Einschränkungen: siehe oben).

Die Seite der Deutschen Gesellschaft für Kreislaufforschung (www.dgk.org, dann weiter zu "Leitlinien" gehen; diese Leitlinien sind - nach dem Datum des Erscheinens geordnet, die neuesten zuoberst - oft ausführliche Grundsatzartikel, die das zusammenfassen, was wirklich gesichert ist zu verschiedenen Themen der Kardiologie). Die Seite ist sehr gut, aber natürlich eher für Fachleute geschrieben. Sie werden manches nicht sofort verstehen.


Die Seite des "Arzneimitteltelegramms" (Achtung! Sehr pharmakritisch und eher skeptisch gegenüber medikamentösen Neuerungen).

Wenn Sie gut englisch können:
Die Seite AHA/ACC bringt immer und in dichter Folge aktuelle Artikel zu wichtigen kardiologischen Fragen. (Googeln Sie AHA/ACC; öffnen Sie dann die Seite "clinical statements/guidelines"; Sie können dann Ihr Suchwort eingeben und erhalten den neuesten Stand. Die Seite ist hervorragend, erfordert aber fortgeschrittene Englischkenntnisse.)
Die Seite www.ESCARDIO.org der europäischen Kardiologengesellschaft bringt ebenso Informationen über neue Entwicklungen und Leitlinien, ist aber  nicht so übersichtlich wie AHA/ACC .


2. Außerhalb des Internets:

Für Medikamententhemen:
Der Beipackzettel Ihrer Medikamente (diese Beipackzettel sind viel besser als ihr Ruf, da sie unter Aufsicht der Behörden stehen!).
Wenn Sie zu "Ihrem" Medikament mehr erfahren möchten, können Sie von der Herstellerfirma die wissenschaftliche Produktinformation anfordern, das ist ein mehrseitiges weißes DIN A 4-Schriftstück. Sie ist ganz hervorragend, allerdings natürlich für Fachleute geschrieben und dadurch nicht ohne weiteres sofort zu verstehen.

Keine gute Informationsquelle sind in der Regel Nachbarn etc., da sie immer eine Schauergeschichte auf Lager haben und nur von zufälligen Einzelerfahrungen berichten können.

Noch ein wichtiger allgemeiner Tip: Seien Sie gesund skeptisch, wenn Ihnen etwas angeboten wird, das Sie aus eigener Tasche bezahlen sollen.
Im Bereich der Kardiologie wird nach meiner  Kenntnis alles Sinnvolle von der Krankenkasse bezahlt. Allerdings kann es bei Medikamenten in Einzelfällen Zuzahlungen geben (wichtigster aktueller Fall: Sortis, ein besonders wirksamer Cholesterinsenker, der jetzt aber "frei" und damit erstattungsfähig geworden ist).
Wir sind in unserem Fach nach meiner Wahrnehmung eindeutig nicht im Bereich der sog. 2-Klassenmedizin.

Noch ein Wort zu mir selbst:
Nach über 20 Jahren Praxis habe ich mich - auch um meiner eigenen Unabhängigkeit in diesem Forum willen - zu folgendem Kodex entschieden
1. Kongresse, Fortbildungen etc. bezahle ich ausschließich selbst, nehme keine Sponsorengelder von Firmen mehr an.
2. Pharmazeutische Aussendienstmitarbeiter empfange ich nicht mehr. Auch nehme ich keine Muster an.
3. Wenn ich Vorträge vor Kollegen oder Patienten halte (die oft im Rahmen von Veranstaltungen stattfinden, die industriegesponsert sind; damit ist natürlich auch mein Votragshonorar gesponsert)  verlange ich ausdrücklich, dass ich völlig frei bin zu sagen, was ich möchte.
(10.11.08, Update 14.08.2010; re.Updates 11.10.2010; 20.10.2011; 23.04.2012; viele weitere, zuletzt 03.09.2017)




Gemeinschaftspraxis

Dres. med. U. Stieber und A. Gittinger

Ärzte für Innere Medizin-Kardiologie

(fachärztliche Versorgung)

Information für die Patientinnen und Patienten unserer Praxis entsprechend der Datenschutz-Grundverordnung der EU, wirksam ab 25.05.2018

Rote Str. 2-4; 47166 Duisburg

Duisburg, 25.05.2018

 

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,

 

die folgenden Ausführungen informieren Sie darüber,

  • Wer für die Datenverarbeitung und den Datenschutz in unserer Praxis verantwortlich ist.
  • welche Daten bei uns erhoben werden,
  • zu welchem Zweck bei uns Daten erhoben und gespeichert werden
  • wie sie gespeichert und
  • wie sie weitergegeben werden,
  • wie der vertrauliche Umgang mit Ihren Daten sicher gestellt ist,
  • wie sie vernichtet werden (nach Ablauf der 10-Jährigen Aufbewahrungsfrist),
  • welche gesetzlichen Vorgaben maßgeblich sind            
  • welche Rechte Sie haben                                               und
  • an wen Sie sich bei Beschwerden wenden können.

Wer ist bei uns für den Datenschutz und die Datenverarbeitung verantwortlich?

  • Dr. med. Ulrich Stieber und Dr. med. Albrecht Gittinger, Anschrift und Telefonnummer wie oben gezeigt.

 

Welche Daten werden bei uns erhoben?

  • Ihre persönlichen Daten, z.B. Name, Geburtsdatum, Krankenkasse. Diese Daten sind z.B. auf Ihrer Krankenversichertenkarte gespeichert.
  • Daten zu Ihrer medizinischen und persönlichen Vorgeschichte und Medikation.
  • Aktuelle medizinische Befunde (einschließlich technischer Untersuchungsbefunde).
  • Befunde anderer Ärzte und Psychotherapeuten, welche Sie behandeln oder behandelt haben.

 

Zu welchem Zweck werden die Daten erhoben und gespeichert?

  • Die Datenerhebung und - verarbeitung erfolgt aufgrund gesetzlicher Vorgaben, um den Behandlungsvertrag zwischen Ihnen und Ihrem Arzt und die damit verbundenen Pflichten zu erfüllen.
  • Die Erhebung und Speicherung von Gesundheitsdaten ist Voraussetzung für Ihre Behandlung. Werden die notwendigen Informationen nicht bereitgestellt, kann eine sorgfältige Behandlung nicht erfolgen.

Wie werden diese Daten bei uns gespeichert?

  • Einerseits in Ihrer Papier-Karteikarte,
  • andererseits auf Computer-Speichern (bei uns Festplatten),
  • auf Wechseldatenträgern zur Datensicherung.

 

Wer hat Zugang zu diesen Daten?

  • Die Ärzte unserer Praxis und unsere Praxismitarbeiterinnen.
  • Andere Sie behandelnde Ärzte (die Sie persönlich uns nennen) und deren Mitarbeiter, z. B. Ihr Hausarzt mit seinem Praxisteam.
  • Sie behandelnde Krankenhausärzte (die Sie uns nennen) und deren Mitarbeiter.
  • Sie selbst.
  • Sonst niemand, außer Sie geben die ausdrückliche Einwilligung.

 

Wie ist der vertrauliche Umgang Ihrer Daten sicher gestellt?

  • Unsere Mitarbeiterinnen haben alle eine Schweigepflichtsvereinbarung unterzeichnet.
  • Es ist ihnen untersagt, irgendwelche Informationen Ihre Daten betreffend in irgend einer Form an Unbefugte weiter zu geben oder aus der Praxis mit zu nehmen.

 

Wie werden diese Daten von uns weitergegeben an befugte Personen?

  •  In aller Regel im verschlossenen, durch Postgeheimnis geschützten Brief.
  • Ggf. im persönlichen (telefonischen) Gespräch mit Ihrem Hausarzt oder einem Krankenhausarzt.
  • Per FAX nur in Ausnahmefällen.
  • Nie per e-mail, nie im Internet.

 

Wie werden diese Daten nach Ablauf von 10 Jahren vernichtet?

  • Die Papier-Karteikarten bzw. Akten durch ein zertifiziertes Datenvernichtungsunternehmen.
  • Die elektronischen Datenträger werden gelöscht.

 

Welche gesetzlichen Vorgaben sind maßgeblich?

  • Artikel 6 Abs. 2 lit. h)  DSGVO in Verbindung mit § 22 Abs. 1 Nr. 1  lit. b) Bundesdatenschutzgesetz.

 

Welche Rechte haben Sie?

  • Sie haben das Recht, über die Sie betreffenden Daten Auskunft zu erhalten.
  • Sie können die Berichtigung unrichtiger Daten verlangen.
  •  Es steht Ihnen zu, unter bestimmten Voraussetzungen die Löschung von Daten zu verlangen.
  • Wenn Sie die Einwilligung zur Weitergabe von Daten gegeben haben, können Sie diese Einwilligung später widerrufen.
  • Die haben das Recht, sich bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu beschweren, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt.
  • Die Anschrift der zuständigen Aufsichtsbehörde lautet: Der Landesbeauftragte für den Datenschutz NRW, Kavalleriestr. 2-4 in 40213 Düsseldorf.

 

Wenn Sie sich bei uns behandeln lassen gehen wir davon aus, dass Sie mit diesem Vorgehen einverstanden sind.

 

Sprechen Sie uns bitte vor der Behandlung an

  • wenn Sie mit dieser Vorgehensweise nicht einverstanden sind
  • oder wenn Sie Fragen zu den genannten Themen haben.
  • Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Sie nur behandeln können, wenn Ihr Einverständnis vorliegt.                                                                                                        

                                                                                                                   Ihr Praxisteam

 


 

 

mail: a.gittinger@web.de

Telefon Praxis: 0203/554206

FAX Praxis: 0203/554200

Ständige Erreichbarkeit: Diese Notfallnummer wird bedarfsweise Patienten vertraulich mitgeteilt.

 

Fachfragen: Am besten per mail. Wenn Sie Patient/in unserer Praxis sind bitte Name, Vorname  und wenn möglich Patientennummer (ID) angeben, diese ID erhalten Sie von mir in der Praxis  auf Anfage.

Fragen persönlicher Art beantworte ich wenn möglich fernmündlich oder im direkten Gespräch, im mail-Kontakt können nur Fachfragen allgemeiner Art bearbeitet werden. In jedem Fall wird der Datenschutz streng beachtet. Ihre Fragen (auch per mail) sind für Dritte nicht einsehbar.

Achtung: In Notfällen nicht mailen, da ich eine zeitnahe Bearbeitung nicht garantieren kann.

Fragen von allgemeinem Interesse beantworte ich öffentlich im Frage-Antwort-Teil auf der Seite "Fachinformationen". In diesem Fall werden persönliche Aspekte der Frage anonymisiert.